„Hello, World!“: a Python course for beginners with the Codingschule Düsseldorf

By Alessandro Grazi

My adventure in the world of the Digital Humanities, which started about a year ago in Innsbruck, continued last October and November with a Python course for beginners offered by the Codingschule Düsseldorf.

I did not know what to expect that Autumn Wednesday evening, when at 6 pm I connected to the Zoom link of the Python course I was going to attend. „Hello, World!“: a Python course for beginners with the Codingschule Düsseldorf weiterlesen

Text zu XML mit Python auf Basis des „Bomber’s Baedeker“

von Felix Bach und Cristian Secco

Die Transformation von digitalisierten Druckwerken von einer Bilddatei zur maschinenlesbaren XML-Datei ist für zahlreiche Methoden der Digital Humanities ein wichtiger Schritt in der Datenaufbereitung. In diesem Beitrag präsentieren wir einen Ansatz auf Basis eines Python-Skripts am Beispiel eines Werkes mit einer besonderen Binnenstruktur: Der Bomber’s Baedeker war ein „Reiseführer“, welcher von der Royal Air Force genutzt wurde, um während des 2. Weltkrieges deutsche Industriestandorte anzugreifen. Text zu XML mit Python auf Basis des „Bomber’s Baedeker“ weiterlesen

ConedaKOR-as-a-Service. Über Kontext, Komplexität und Komplikationen

Von Fabian Cremer und Thorsten Wübbena

tl;dr

Der DARIAH-DE-Workshop zu ConedaKOR – einem graphbasierten Datenbanksystem zur Verwaltung und Präsentation von Objektsammlungen – führte neben neuen Entwicklungen der schnittstellenstarken und modular aufgebauten Software über die Anwendungsfälle in der Kunstgeschichte und Maya-Forschung zu grundsätzlichen Fragen in der Software- und Infrastrukturentwicklung für die Forschung:
1. Komplexe Software ist nur für komplexe Projekte sinnvoll.
2. Die Abwicklung der Infrastruktur wird zur Pflicht.
3. Die Voraussetzungen für Software-as-a-Service in der Forschung fehlen noch.
ConedaKOR-as-a-Service. Über Kontext, Komplexität und Komplikationen weiterlesen